Pinterest • Le catalogue d'idées

Explorez Moyen Age, Quotidien et plus encore !

Der Minnesänger stammt wahrscheinlich aus der Ministerialenfamilie von Sonnenburg, die in Diensten der gleichnamigen Benediktinerabtei stand und bei St. Lorenzen im Pustertal beheimatet war. Die im Codex Manesse überlieferten Liedstrophen sind zwischen 1250 und 1275 entstanden.

Ob es sich bei dem nicht näher bezeichneten Dichter um einen zwischen 1208 und 1244 bezeugten Schreiber des Landgrafen von Thüringen handelt, wie teilweise behauptet wird, ist fraglich. Der "tugendhafte Schreiber" ist auch Teilnehmer des Streitgesprächs im anonym überlieferten "Wartburgkrieg" (vgl. Miniatur 72).

Le Roman de la Rose, par Guillaume de Lorris et Jean de Meun. Date d'édition : 1401-1500 Type : manuscrit Langue : Français

Die Heimat des Minnesängers Engelhart oder Edilhart von Adelnburg war die Adelburg an der Laber bei Parsberg in der bayerischen Oberpfalz. Zwischen 1174/82 und 1202 und von 1224 bis 1230 finden sich urkundliche Hinweise, die sich aber vermutlich auf zwei verschiedene Personen (Vater und Sohn?) beziehen.

Louis II, duc de Bourbon (Gaignières 455) -- Dessin d'une miniature, Fonds Gaignières [BNF Est. Réserve Oa-13-Fol., Fol. 27. Bouchot, 455] -- «Louis 2e du nom, duc de Bourbon, Comte de Clermont, armé en guerre, suivy de son Escuyer. Mort en 1410»

Konrad der Püller (nach der italienischen Landschaft Apulien, mhd. "pülle") von Hohenburg (1262-1315 bezeugt) gehörte dem gleichnamigen Adelsgeschlecht an, dessen Stammburg im Unterelsaß, westlich von Weißenburg lag. Als Anhänger König Rudolfs I. von Habsburg nahm er vermutlich an dessen Feldzug gegen König Ottokar II. von Böhmen (1278) teil.

Martyre de saint Thomas Becket. Fresque. Eglise Saint-Vincent de Saint-Flour. Auvergne. XIVe.

Die Familie von Scharpfenberg war in Ratschach (heute: Radece, Jugoslawien) beheimatet und spielte im 13. Jahrhundert eine wichtige Rolle in Kärnten und der Steiermark. Der Minnesänger ist Heinrich (bezeugt 1250-1276) oder sein Bruder Leopold (bezeugt 1246-1279).

Gallica - Erreur

29r Der Markgraf von Hohenburg